Strukturkonzept

Das Strukturkonzept wurde aufbauend auf die drei Zukunftsbilder "Allee-Impulse", "Allee-Zonen" und "Allee-Quartiere" entwickelt und gibt wichtige Eckpunkte der Rahmenplanung vor. Es führt Aspekte der "Allee-Zonen" und "Allee-Quartiere" zusammen, die im Rahmen der Beteiligungen als erfolgversprechend für die zukünftige Entwicklung der Alleestraße eingeschätzt wurden. Folgende Merkmale charakterisieren das Strukturkonzept:

Gliederung der Alleestraße in drei Nutzungsschwerpunkte:

  • Handel +, Wohnen +, Freizeit +
  • Verknüpfung der Alleestraße mit benachbarten Quartieren an den entsprechenden Kreuzungspunkten
  • Ableitung von bestehenden Ankernutzungen und Anknüpfungspunkten (z.B. Allee-Center, "Altstadt")
  • Beibehaltung der derzeitigen Verkehrsführung, ggf. Öffnung der Alleestraße für Fahrradverkehr

Darüber hinaus wurden sechs Impulsbereiche identifiziert, die an den wesentlichen Herausforderungen der Alleestraße wirken und in denen eine Entwicklung angeschoben werden muss.

Rahmenplan

Der Rahmenplan für die Alleestraße konkretisiert die Aussagen des Strukturkonzeptes. Es werden Maßnahmen zur Sanierung der Alleestraße dargestellt und in einen räumlichen Zusammenhang gestellt. Folgende Maßnahmenschwerpunkte werden vorgesehen:

  • Die Etablierung neuer Nutzungen in leeren Ladenlokalen entsprechend den Nutzungsschwerpunkten (obere Alleestraße: Einzelhandel, mittlere Alleestraße: Wohnen, untere Alleestraße: Freizeit)
  • Die Entwicklung neuer Gebäude (Bausteine) mit impulsgebenden Nutzungen entsprechend der definierten Nutzungsschwerpunkte an der Alleestraße
  • Eine Neugestaltung der Alleestraße im mittleren Bereich, durch die Anlage eines oder mehrerer Plätze, die Ergänzung von Grünstrukturen sowie Bewegungs-, Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten
  • Die Qualifizierung der Querbezüge durch eine barrierefreie Neugestaltung mit ergänzenden Grünstrukturen und einen neuen Zugang zum Friedrich-Ebert-Platz
  • Die Schaffung grüner Innenhöfe

Sie haben weitere Anregungen und Hinweise zum Rahmenplan? Schreiben Sie bis zum 30.11.2020 an tobias.mader@remscheid.de!